Der Vergleichstest

Welche Kamera ist für dich die Richtige? Finde es heraus in unserem Vergleich.

Beide Kameras sind Sofortbildkameras, beide kommen aus dem hause Fujifilm, beide sind auf besonders einfache Bedienung optimiert, aber beide nutzen unterschiedliches Filmmaterial. Die Rede ist von der Instax mini 9 und der Instax SQ6.

Der Film

Instax Mini

Der gesamte Film ist 54 x 86mm klein und besitzt so die perfekte Größe, um ihn im Geldbeutel mit sich tragen zu können. Dabei beträgt die eigentliche Bildfläche 46 x 62mm. Der dadurch entstehende Rahmen wird in vielen Sondereditionen von Fuji mit Bildern, Mustern und Farben attraktiv Designt. Wir haben auch hier schon viele dieser Editionen vorgestellt.

Instax Square

Es ist das einzige Fotoformat, bei dem man sich nicht zwischen Hoch- und Querformat entscheiden muss. Trotzdem, oder gerade deshalb kann man das 1×1 Format einfach für alles hernehmen. Ob Portraits, Landschaften, Architektur oder Alltagssituationen – irgendwie passt alles ins Quadrat und absolut jeder ist von der Anmutung der Bilder angetan. Genau so verhält es sich auch beim Instax Square Film. Mit den Seitenlängen von 62x62mm (Außenmaß 72x86mm) bildet dieser Sofortbildfilm ein perfektes Quadrat ab und hat so alle Reize des Quadrates und des Sofortbilds in sich vereint.

Bedienkonzept

Die Kameras sind ohne Zweifel leicht zu bedienen, jedoch unterscheiden sich die Beiden grundlegend in der Bedienung.

mini 9

Über einen Button an der Vorderseite fährt das Objektiv aus. Gleichzeitig wird der Blitz geladen und die Belichtungsmessung zeigt in wenigen Sekunden über 4 Leds den zu wählenden Modus an. Jetzt muss nur noch der Wahlhebel auf die leuchtende Stelle gedreht werden, und schon kann man über den Auslöser Fotos machen. Für Nahaufnahmen und Selfies liegt der Kamera noch eine Vorsatzlinse zum aufstecken bei.

SQ6

Oben auf der SQ6 befindet sich der An-/Aus- Schalter. Einmal eingeschaltet, befindet sich die Kamera im Automatikmodus und kümmert sich selbstständig um die richtige Belichtung. Über drei Buttons kann man den Selbstauslöser aktivieren, den eingebauten Blitz abschalten und zwischen den Betriebsmodi umschalten. Die SQ6 bietet die Modi Automatik, Selfie, Makro, Landschaft, Mehrfachbelichtung, High-key und Low-key. Eine Vorsatzlinse wird bei der SQ6 nicht benötigt.

Bei beiden Kameras kann der aktuelle Bildstand bequem über ein mechanisches Zählwerk abgelesen werden.

Styling

Bilder sagen mehr als tausend Worte, deshalb lasse ich hier mal die Bilder für sich sprechen.

 

Vor/Nachteile

Es sprechen viele Punkte für, oder eben gegen die jeweiligen Kameras.

Das spricht für die mini 9:

  • Günstigerer Anschaffungspreis
  • Günstigerer Film
  • Überall erhältliche AA Batterie

Das spricht für die SQ6:

  • Wertigere Anmutung
  • Größeres Bild
  • Mehr Kreativoptionen
  • Bessere Bildqualität

Das spricht gegen die mini 9:

  • Man kann auch schnell mal vergessen den Wahlhebel auf den richtigen Wert zu stellen
  • Nahlinse kann verloren gehen

Das spricht gegen die SQ6:

  • Kreativfunktionen führen bei Anfängern leicht zu missglückten Bildern
  • Insgesamt teurer als die mini 9
  • Nutzt die selteneren CR2 Batterien

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, das die Instax SQ6 deutlich teurer in der Anschaffung, und etwas teurer im Unterhalt ist. Das macht die Instax mini 9 zur deutlich attraktiveren Wahl für alle, die möglichst günstig in die Sofortbildwelt einsteigen wollen. Allerdings bietet die SQ6 mehr kreative Freiheit für experimentierfreudige Fotobegeisterte.

Links

Hier geht’s zur Instax mini 9

Hier geht’s zur Instax SQ6