Gitzo steht für Stabilität, Verdrehfestigkeit und Leichtgewicht. Wer auf der Suche nach einem leistungsfähigen und treuen Stativ ist, ist hier richtig. Doch was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen Gitzo Systematic, Mountaineer und Traveler? In unseren nächsten Beiträgen wollen wir euch diese verschiedenen Stativreihen genauer vorstellen, um ein bisschen Licht ins Dunkle zu bringen.

In diesem Beitrag wollen wir euch mit Gitzo Systematic eine Stativ-Reihe vorstellen, welche bestens für Berufsfotografen geeignet ist.

Die Gitzo Systematic Reihe hat eine große Auswahl an verschiedenen Modellen sowie vielfältige Kombinationsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Zubehör. Es handelt sich um ein modulares System, welches sich perfekt auf individuelle Anforderung anpassen lässt. Egal ob Stillleben, Makroaufnahmen , Bewegungen, Portraits, Naturaufnahmen oder sogar Filmaufzeichnungen – euer Gitzo Systematic Stativ wird euch überall tatkräftig unterstützen.

Da es sehr viele verschiedene Möglichkeiten gibt, wollen wir ein wenig Ordnung in das Ganze bringen.

 

Was ist Gitzo Systematic

Die Gitzo Systematic Staive sind die stärksten und steifsten Carbon-Stative, welche ihr auf dem Markt finden könnt.

Carbon sorgt nicht nur für Widerstandsfähigkeit, es wiegt auch vergleichsweise wenig. Besonders bei großen Stativen führt das zu einer großen Gewichtsreduktion im Vergleich zu anderen Modellen. Doch trotz der geringen Masse sind  sie bestens geeignet, um mit langen Teleobjektiven oder schweren Kameras präzise Einstellungen zu erreichen.

Die Systematic Stative verfügten wie alle Gitzo Modelle über sogenannte G-Lock Drehverschlüsse, welche eine einfache Bedienung in Verbindung mit ausgezeichneter Standfestigkeit gewährleisten.

Außerdem lassen sich die Stative schnell und einfach aufbauen und einstellen, da sich die Beinsegmente dank neu geformter Verschlüsse mit nur einem Griff entsperren lassen. Totale Tieflage oder lieber hoch hinaus, mit den drei verschiedenen Beineinstellwinkeln sind euch keine Grenzen gesetzt. Da die Systematic Stative keine Mittelsäule haben, kommt ihr mit ihnen so tief wie möglich.

Die standardisierten Gummi-Füße der Systematic Stative sorgen mit einem Durchmesser von 5 cm zusätzlich für einen stabilen und rutschfesten Stand. Bei besonders herausforderndem Untergrund lassen sich diese problemlos gegen kleinere Füße oder Spikes austauschen.

 

Die verschiedenen Modelle

Es gibt insgesamt 12 verschiedene Gitzo Systematic Modelle.

Gitzo bietet in jeder Reihe von Stativen (z.B Mointaineer, Traveler, Systemaitc) verschiedene Serien an. Je größer die Seriennummer desto schwerer und tragfähiger sind die jeweiligen Stative.

Bei der Serie 2 (Objektive bis 300 mm) handelt es sich um die kleinsten und leichtesten Stative. Die Serie 3 (Objektive bis 400 mm) liefert eine optimale Verdrehfestigkeit. Die Serie 4 (Objektive bis 500 mm oder 25 kg) ist bestens für schwere Kamera und Objektive konzipiert.  Und last but not least: Die Serie 5 beinhaltet die Topmodelle der Reihe, welche mit bis zu 40 kg Kameraausrüstung und Zubehör belastet werden können (Objektive bis 800 mm).

Innerhalb einer Serie gibt es zusätzlich unterschiedliche Varianten, welche sich in der maximalen Höhe und/oder der Anzahl der Beinsegmente, unterscheiden.

Hier gelangt ihr zu der Gitzo Systematic Stativauswahl aus unserem Onlineshop.

 

Systematic Zubehör

Die Systematic Stative lassen sich mit einer Vielzahl von Zubehör erweitern. Diese sind alle mit einer Sicherung ausgestattet, welche die Teile selbst bei schlechter Fixierung vor einem Sturz bewahrt.

Die neueren Zubehörteile sind übrigens auch mit älteren Stativen kompatibel, es lohnt sich also, langfristig in ein Gitzo Stativ zu investieren. Das Systematic Zubehör gibt es passend zu den Stativspinnen der Stative in zwei verschiedenen Größen.

 

Mittelsäulen

Es gibt sechs verschiedene Mittelsäulen für die Systematic Reihe. Eine Rapid-Mittelsäule aus Carbon, sowie eine Kurbelmittelsäule aus Aluminium ist für jede Serie erhältlich. Die Stative der Serie 2 bis 4 sind hierbei mit denselben Mittelsäulen kompatibel, für die Serie 5 müsst ihr jedoch eine andere anschaffen. Mit der Serie 5 können neben den zwei genannten Mittelsäulen zusätzlich zwei extra lange Säulen genutzt werden, um eine extrem hohe Kameraposition zu erreichen.  Mit dem Systematic Stativ der Serie 5 à sechs Beinsegmenten ist in Verbindung einer Mittelsäule eine Höhe von über 450 cm möglich.

 

Staitvköpfe

Ein schnell wechselbarer Auflageteller ermöglicht die Nutzung spezieller Zubehörteile, welche mit einer Verriegelungstaste gesichert werden. An einem Hacken der Unterseite kann das Stativ erschwert werden und das Zubehör so zusätzlich schützen.

Die Systematic Stative können folglich mit den unterschiedlichsten Stativköpfen genutzt werden:

  • Zentrische Kugelköpfe: ideal für schwere Ausrüstung, präzise und weiche Bewegung, exzellente Friktionskontrolle
  • Dezentrale Kugelköpfe: Ummantelung der Kugel auf PTFE-Basis, sehr geschmeidige Laufruhe und höchste Präzision (Serie 3, Serie 5)
  • Schnell-Wechsel-Kugelkopf: geringer Abstand zwischen Kamera und Stativschulter, bis zu 28° Neigung, ideal für schwere Fachkameras der Produkt- und Architekturfotografie, passt auf jede Serie der Systematic Modelle
  • Fluid Gimbal Stativkopf: perfekte Balance, auch bei langen Beobachtungen mit schwerem Equipment (Hier geht’s zum passenden Blogbeitrag)
  • Doppelte Plattformen: gleichzeitige Nutzung von zwei Kameras möglich, ideal für Vogelfotografen
  • Querträger: Befestigt die Kamera im 90° Winkel oben oder unten an der Mittelsäule, ermöglicht Fotografien aus ungewöhnlichen Perspektiven

Des Weiteren habt ihr die Möglichkeit die Stative mit zusätzlichen Komponenten wie zum Beispiel Niveliersockeln oder Videoadaptern zu nutzen.

An der Stativspinne mit einem 3/8 Gewinde lässt sich außerdem weiteres Zubehör, wie Flexarme, Reflektoren oder LED Lampen befestigen.

Dieses Video stellt die Systematic Stative vor und setzt diese außerdem in Vergleich mit den Mountaineer und Traveler Reihen von Gitzo.

Wir hoffen, dieser Beitrag konnte euch einen guten Überblick über Gitzo Systematic geben.