Eis, Freibad und Sonnenschein. Bei diesen Wörtern muss man doch unweigerlich gleich an den Sommer denken. Es lauern selbst in der heißen Jahreszeit kleine Stolperfallen beim Fotografieren. Wir haben fünf nützliche Tipps für euch zusammengestellt, so dass ihr im Sommer Fotofit bleibt.

Tipp 1: In der grellen Mittagssonne, sind die Bilder für die Tonne.

Dies ist eine ähnliche Faustregel wie das Berühmte “Zwischen elf und drei hat der Fotograf frei”. Wollt ihr Portraits von Personen machen, sorgt die sehr hoch stehende Sonne nicht nur für starke Kontraste im Gesicht, sondern lässt die Augen der Personen oft sehr dunkel erscheinen. Beides ist für schöne Portraits eher suboptimal. Vermeidet deshalb die Mittagszeit und fotografiert eure Motive eher am Morgen oder abends zu bestem Licht.

Tipp 2: Schatten suchen

Manchmal kommt man einfach nicht drum rum und muss zu ungünstigen Zeiten Fotografieren. Schatten sind nicht nur gut um einen Sonnenbrand zu vermeiden, sondern auch, um in der Mittagszeit gute Fotos erhalten zu können. Stellt euer Motiv in einen eher schattigen Bereich und beide Probleme aus Tipp 1 sind gelöst.

Tipp 3: Vorsicht Heiß!

Auch der Fotoausrüstung kann es zu heiß werden. Darauf reagieren moderne Systeme mit einer Abschaltung zum Selbstschutz. Allerdings kann man dann natürlich erst mal keine Bilder mehr machen, bis die Kamera oder auch anderes Zubehör wie Blitzanlagen wieder abgekühlt sind. Deshalb ist ein schattiges Plätzchen auch für die Fotoausrüstung kein schlechter Ort.

Tipp 4: Klare Sicht

Im grellen Sonnenlicht ist das gerade gemachte Bild über das Kameradisplay oft nicht gut zu beurteilen. Sollte eure Kamera über einen elektronischen Sucher verfügen, nutzt diesen um eure Bilder zu betrachten. Hat eure Kamera einen optischen, oder gar keinen Sucher, können Displaylupen Abhilfe schaffen. Zur Beurteilung der Belichtung haben die meisten Kameras auch elektronische Hilfsmittel eingebaut. So kann auch zwischendurch ein Blick aufs Histogram nicht schaden.

Tipp 5: Denkt auch an euch

Im Alltagsgetummel kann man schnell mal was vergessen. Dies gilt für die Ausrüstung genau so wie für den Fotografen selbst. Denkt auf jeden Fall daran, genug Wasser zum Trinken mit einzupacken. Auch etwas Sonnencreme kann nicht schaden. Jetzt seit ihr Fotofit und könnt beim Knipsen in der Sommerhitze einen kühlen Kopf bewahren.

Das waren unsere 5 Tipps fürs Fotografieren im Sommer. Habt ihr auch Tipps für uns? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.
Sollte das wetter auch mal nicht sonnig sein, so haben wir für euch auch Tipps für das Fotografieren im Regen.