Die Fuji instax Square SQ 10

Eine Verschmelzung von Analog und Digital – Das geht? JA! Die Fuji instax Square SQ 10 ist eine hybride Sofortbildkamera und verbindet die beiden Welten miteinander. Wir konnten es kaum erwarten, doch nun ist sie endlich in unserem Onlineshop verfügbar. Und diese Kamera leistet so einiges. Im folgenden erklären wir euch die Funktionen der Square etwas genauer.

Erste Schritte

Im Lieferumpfang befinden sich neben der Kamera ein Akku, ein passendes USB Kabel zum Aufladen, eine Handschlaufe, zwei Schlaufenringe sowie die Benutzeranleitung.

Der Akku der instax Square ist sehr leistungsstark und ihr könnt die Kamera ohne Bedenken mit auf Fototour nehmen. Der Akku muss entsprechend der Pfeilrichtung eingesetzt werden : Die gelbe Linie der Batterie muss auf die gelbe Linie der Kamera angepasst sein. Nach dem Einsetzen des Akkus könnt ihr diesen über den Micro-USB-Anschluss laden.

Das Filmgehäuse der Square lässt sich oben an der Rückseite der Kamera öffnen. Die Kamera ist kompatibel mit dem Fuji Instax Square Film. Dieser Farb-Sofortfilm hat ein quadratisches Fotoformat von 6,2 x 6,2 cm. In einem Pack befinden sich 10 Filme mit einer Größe von 86 x 72 mm. Die fertigen Fotos haben den Retrolook, welchen man sich von einem Sofortbild wünscht.

Der Objektivring agiert als On/Off Knopf der Kamera. Dreht ihn ihm Uhrzeigersinn um sie anzuschalten und gegen diesen um sie wieder auszuschalten.

Zu Beginn werdet ihr aufgefordert die Sprachauswahl sowie die Datum/Zeit Einstellung vorzunehmen. Daraufhin könnt ihr noch die Funktion der Auslöser einstellen. Dank zwei Auslöser können sowohl Links- als auch Rechtshänder die Kamera bequem bedienen. Die Auslöser befinden sich jeweils links und rechts über dem Objektiv. Einer der beiden kann durch die Funktionseinstellung auch als Aufnahmemodus-Umschalttaste fungieren.

 

Besonderheiten

Die instax Square verfügt über einen eingebauten hochauflösenden 3-Zoll Farbdisplay zur Bildvorschau. Hier könnt ihr die Einstellungen überprüfen und so das perfekte Bild erreichen. Wer schon mal mit Sofortbildkameras fotografiert hat weiß, dass das Sucherbild meist einen stark abweichenden Abschnitt zeigt. Eine Bildvorschau hilft dabei, abgeschnittene Motive von nun an zu vermeiden.  Außerdem könnt ihr hier all eure Bilder betrachten und somit auch noch im Nachhinein drucken, wenn ihr 100% zufrieden seid. Um die Bilder vor dem Druck zu selektieren, müsst ihr  im manuellen Modus fotografieren, denn im Automatikmodus werden die Bilder sofort entwickelt. Ihr wählt euren gewünschten Aufnahmemodus mit der Taste a der linken Seite der Kamera.

Ihr könnt die Bilder außerdem vor dem Druck vergrößern. Hierzu müsst ihr den Drehregler im Uhrzeigersinn drehen. Mit den Pfeiltasten könnt ihr anschließend den Betrachtungs- Bereich verschieben. Durch Drehen des Reglers entgegen des Uhrzeigersinn erreicht ihr hingegen eine Mehrfachanzeige der Bilder.

Um zu Fokussieren, müsst ihr den Auslöser halb eindrücken. Falls die Kamera das gewünscht Motiv fokussieren kann, gibt sie einen Piepton ab und ein grüner Fokusrahmen erscheint im Monitor.

Die Kamera verfügt unten an der rechten Seite über einen Micro-SD-Slot. Die SD Karte gibt euch zum Einen die Möglichkeit interne Bilder zu speichern, um sie auch auf anderen Geräten zu speichern. Doch das Ganze funktioniert auch umgekehrt: Ihr könnt auch kamerafremde Bilder auf die Kamera übertragen und diese als Sofortbild ausdrucken.

 

Der Einstellring

Die verschiedenen Einstellungen der Kamera lassen sich ganz einfach per Einstellrad auf der Rückseite wählen. Ich starte oben bei der zwölf und werde die Einstellungen im Uhrzeigersinn abklappern.

  • In der Filtereinstellung könnt ihr verschiedene Filter über eure Fotos legen. Ihr habt die Wahl zwischen zehn verschiedenen Filtern, welche ihr je auf dem Display betrachten könnt. Durch Drehen des Reglers werden die verschiedenen Effekte hintereinander angezeigt. Sobald ihr zufrieden seid, drückt die Filtertaste erneut und ihr könnt losknipsen.
  • Das Autofokus-Objektiv ist mit einer Blende von 2,4 sehr lichtstark. Die Belichtungseintellung der Kamera erfolgt automatisch, allerdings könnt ihr die Belichtung um -/+ 3 Blenden an eure Bedürfnisse anpassen. Wenn ihr den Drehregler im Uhrzeigersinn dreht, wird das Bild aufgehellt, entgegen des Uhrzeigersinns wird es dunkler. Wenn ihr mit der Helligkeiteinstellung zufrieden seid, drückt die Taste erneut.
  • Auf der dritten Taste aktiviert ihr in den Druck eurer Bilder. Drück diese, sobald Wunschbild auf dem Monitor angezeigt wird.
  • Wenn ihr euch gegen eine Einstellung entscheidet, brecht ihr diese mit der Pfeiltaste ab. Beim Drücken der Taste wird außerdem angezeigt, wie viel Akku die Kamera noch hat.
  • Die Playbacktaste gibt  all eure Bilder auf dem Display wieder. Mit den Pfeiltasten könnt ihr euch in der Bilderwiedergabe vor und zurück bewegen.
  • Mit der Vignettierungseinstellung könnt Ihr die Ecken der Aufnahmen aufhellen beziehungsweise abdunkeln. Dieser Effekt gibt euren Bildern einen ganz besonderen Look.

Das Menü

In der Mitte des Rings befindet sich die Menü- beziehungsweise OK-Taste. Durch das Drücken dieser stimmt ihr entweder Aktionen zu oder gelangt in das Kameramenü.

Hier könnt ihr zum Beispiel einen Selbstauslöser aktivieren. Hierbei könnt ihr zwischen zwei und zehn Sekunden wählen.

Der eingebaute Blitz bietet verschiedene Blitzfunktionen, zwischen welchen ihr wählen könnt. Wenn ihr keine Einstellung vornehmt, löst der Blitz automatisch aus, wenn es dunkel ist.

Im Aufnahmemous des Menüs habt ihr die Wahl zwischen drei Modi:

  • Der Standardmodus eigenet sich für die normale Fotografie.
  • Im Bulb Modus könnt ihr Langzeitbelichtungen mit bis zu 10 Sekunden Belichtungszeit vornehmen – Lightpaintings wir kommen! Für diese Aufnahmen sollte allerdings ein Stativ oder ein Tisch genutzt werden (an der Unterseite der instax Square befindet sich ein Stativanschluss)
  • Und auch Doppelbelichtungen sind möglich. Bei diesem nimmt man zwei Motive gleichzeitig auf einem Bild auf.

Wir hoffen, wir konnten das Interesse für diese tolle Kamera erwecken. Falls nicht all eure Fragen beantwortet sind, stellt sie uns gerne in den Kommentaren.

 

 

Author

Janina

Date & Time

Juni 19, 2017