Die Welt der analogen Fotografie | Das Großformat

Großformatkameras sind die Kameras der “Profis“. Sie bieten eine besonders hohe Auflösung und sind sehr detailgetreu. Außerdem lassen sich Schärfe- und Perspektivkorrekturen vornehmen.

Die künstlerischen Möglichkeiten sind somit vielseitig. Besonders für Landschaftsfotografien wird das Großformat gerne eingesetzt.

Von einem Großformat spricht man ab einer Formatgröße von 4×5 Inch, also 9 x 12 cm. Die Filme sind meist als Planfilme in Einzelblättern hergestellt. Diese Einzelblätter haben ein verhältnismäßig starkes Trägermaterial für die Aufzeichnung von Bildern. Dank des größeren Aufnahmeformat ist ein detailgetreueres Bild als bei der Mittel- und Kleinformatfotografie möglich.

Aufnahmemedien:

Es gibt verschiedene Aufnahmemedien zur Auswahl:

  • Negativfilm: die Aufnahme  muss noch mittels eines Entwicklers zu einem Positiv entwickelt werden
  • Diafilme: Der Film bildet bereits ein Positiv ab welches per Projektor projiziert werden oder auf Fotopapier umgewandelt werden kann
  • Positivblatt: das Bild wird ohne Umwege über ein Negativ direkt auf das Papier fotografiert und die Bilder werden mittels eines einfachen Entwicklungsprozesses entwickelt
  • Sofortbildfilme: Das Bild wird unmittelbar nach dem Auslösen gedruckt (Nur mit passender Sofotbildkamera möglich)
  • Glasplatten:  Eine Glasplatte auf die eine fotochemische Emulsion aufgetragen wurde, sie ist wegen ihres Materials unempfindlich aber auch entsprechend schwer zu entwickeln, das fertige Negativ ist fest mit der Glasplatte verbunden

Wir haben in unserem Onlineshop folgende Größen zur Auswahl:

  • 4 x 5 Inch (Galaxy Positivpapier, Iford & Kodak Schwarzweißfilme, Fujifilm Farbnegativ, Fujifilmfarbdiafilm)
  • 5 x 7 Inch (Galaxy Positivpapier, Ilford Schwarzweißfilme)
  • 8 x 10 Inch (Galaxy Positivpapier, Ilford Schwarzweißfilme)

Aufbau einer Großformatkamera

Großformatkameras verfügen über eine Mattscheibe welches das Motiv spiegelverkehrt projizieren. Der Fotograf passt zunächst die Komposition, Schärfe und Belichtung an. Die Belichtung wird mittels eines externen Belichtungsmessers gemessen. Ist der Fotograf zufrieden mit seinen vorgenommenen Einstellungen, entfernt er die Mattscheibe und ersetzt sie mit einer Filmkassette mit eingesetzten Planfilm. Nun kann er sein gewünschtes Foto aufnehmen. Ausgelöst wird mittels eines Kabelauslöser.

Bei der Großformatfotografie handelt es sich also um eine besonders geplante Aufnahmetechnick. Der Fotograf muss sich folglich noch mehr mit dem Motiv auseinandersetzten, als es bei der analogen Fotografie eh schon der Fall ist.

Es gibt folgende Großformatkameras:

  • Laufboden-Großformatkamera mit Messucher (für den mobilen Einsatz)
  • Einformat-Kamera auf optischer Bank (für den Studioeinsatz)
  • Mehrformat-Kamera auf optischer Bank

Die oben genannte Optische Bank beziehungsweise der Laufboden werden zur Positionierung der optischen Komponenten genutzt. Auf der optischen Bank befindet sich die Frontstandarte und die Bildstandarte. In die Frontstandarte (vorne)  wird die Objektivplatte mit den Objektiven eingesetzt. Die Bildstandarte (hinten) bietet Raum für die Mattscheibe und Planfilmkassette. Die beiden Standarten werden mittels eines lichtdichten Balgen mit einander verbunden. Sie können auf einer Schiene der optischen Bank verschoben werden. So wird beispielsweise durch die Veränderung des Abstands der beiden das Motiv scharf gestellt.

Bastian Kalous

In diesem Zuge würden wir euch gerne den Fotografen Bastian Kalous vorstellen:

Er widmet sich der Sofotbildfotografie und fotografiert vor allen Naturmotive im Bayrischen Wald. Hierzu nutzt er vor allem bereits abgelaufenes Sofortbildmaterial.

Einige seiner Motive hält er im Großformat fest. Sein treuer Begleiter hierbei ist eine 4×5 Laufbodenkamera von Ebony. Wir sind sehr begeistert von seinen atemberaubenden Naturaufnahmen.

Bastian Kalous war so freundlich, uns einige seiner Großformat aufnahmen für diesen Beitrag zu Verfügung zu stellen. Wenn ihr noch mehr über ihn und seine tollen Arbeiten erfahren wollt, lohnt sich ein Besuch auf seiner Website und auch auf Facebook  erfahren.

CHAMONIX Fachkameras

Wir wollen euch außerdem ein wenig über die CHAMONIX Fachkameras erzählen. Sie sind die ersten handgefertigten Großformatkameras. Diese bestehen aus Teak Holz, Carbon Aluminium und Edelstahl, um möglichst leicht und gleichzeitig stabil zu sein. Holz und Carbon werden durch ein spezielles Heißpressverfahren miteinander kombiniert. Das zusammengesetzte Material dient als Rahmen der Kamera sowie für das Fokusmodul.

Ein Schraubfokus und eine kugelgelagerte Edelstahlschiene machen die Kamera akkurater und haltbarer als traditionelle Geräte. Dies erleichtert den Transport der sonst so schweren Geräte und sichert weiterhin ein Ergebnis mit bester Qualität.

 

Wir haben passend zu diesem Beitrag eine Gruppe für die Groformatfotografie auf Flickr erstellt  und würden uns sehr freuen, wenn ihr dort eure Großformatfotografien – ganz egal mit welchen Motiven – mit uns teilt.

Author

Janina

Date & Time

Februar 9, 2017

Gerne linken und teilen :)

RSS
Follow by Email
Facebook
Instagram
Pinterest
Google+