Die Polaroid SX-70

Die SX-70 war die erste Spiegelreflex- Sofortbildkamera auf dem Markt. Nahezu jeder kennt die faltbare und sehr stylische Sofortbildkamera von Polaroid zumindest vom Sehen. Wir werden sie euch in diesem Beitrag ein wenig näher vorstellen.

Die Polaroid SX-70 Land Kamera wird 1972 auf einem Lagerhallen-Event vorgestellt. Dr. Edwin H. Land, der Gründer von Polaroid, präsentierte sie mit folgenden Worten:  “Photography will never be the same after today“. Und er hatte Erfolg mit diesem neuen Kameramodell : Die Kamera wurde millionenfach verkauft und ist bis heute ein Klassiker der Sofortbildkameras. Doch was macht die SX-70 So einzigartig?

Die Besonderheiten

Eine Besonderheit der Kamera ist ihre Faltbarkeit. Zugeklappt beträgt Ihre Größe grade mal 2,54 cm, also einen Zoll. Die Vorgänger dieser Sofortbildkamera waren noch sehr unhandlich, doch die SX-70 passte in fast jede Taschengröße.
Ihr zugehöriger Filmtyp wird ebenfalls als SX-70 bezeichnet. Diese Sofortbilder werden nicht mehr per aufwendigen Trennverfahren entwickelt, sondern enthalten bereits die notwendige Entwicklersubstanz für ein schnelles Entwickeln der Bilder. Beim Herausziehen des Polaroidbildes aus der Kamera läuft der Film zwischen zwei Walzen hindurch, die eine Entwicklerpaste zwischen Positiv und Negativ verteilen. Die Bilder kommen also direkt “fertig“ aus der Kamera. Dieses Verfahren funktioniert nicht nur schneller, sondern sparrt zusätzlich die abgerissenen Deckblätter des Trennverfahrens, welche für viel Müll verantwortlich waren. Man nennt diesen neuen Typ Film auch Intergral Film. Außerdem war es mit der SX-70 möglich, fünf Bilder in weniger als zehn Sekunden zu schießen. Der Akku für die Stromversorgung sowie das Transportsystem mit Energie, sind in der SX-70 Filmkasette integriert.

Viele Künstler wie Andy Wahrhol und Ansel Adams fotografieren mit der stylischen SX-70 Kamera. Diese Kamera benötig ein wenig Übung, um zufriedenstellende Bilder zu erhalten. Sie ist eher für erfahrene Sofortbildfotografen geeignet, welche sich künstlerisch noch weiter entwickeln wollen.

Die Bedienung

Im geschlossenen Zustand lässt sich die Kamera ganz einfach öffnen, indem Ihr an dem Suchergehäuse zieht, bis die rechte Halterung (mit aufgemalten Pfeil) einrastet. Zum Zuklappen müsst Ihr dieselbe Halterung in Pfeilrichtung ziehen, und die Kamera vollkommen zuklappen.Der Film wird, genau wie bei der Polaroid 1000, in das untere Gehäuse der Kamera eingelegt. Auf der rechten Seite befindet sich ein gelber Schalter zum Öffnen des Filmgehäuses. Der Film muss vollkommen in dieses eingeschoben werden. Sobald Ihr das Gehäuse wieder geschlossen habt, kommt ein Schutzblatt aus dem Fotoschlitz der Kamera.
Die SX-70 hat ein Vierlinser Objektiv aus Glas. Ein Spiegel wirft das Bild in Richtung Sucher. Die Lichtführung der Kamera ist sehr präzise. Ihr betrachtet euer Motiv durch ein Vergrößerungsmolekular am Rücken der Kamera.

Wenn der Auslöser gedrückt wird, klappt der Spiegel kurz weg, und ein weiterer, dahinterliegender Spiegel lenkt die eingehenden Lichtstrahlen auf das Fotopapier. Der Auslöser ist der rote Knopf auf der Vorderseite der Kamera. Drückt diesen solange, bis das Foto aus dem Schlitz kommt und das begleitende Geräusch endet. Die minimale Fokusdistanz beträgt 0,26 m. Das Bild wird mit dem Fokusrad über dem Auslöser scharf gestellt.
Die SX-70 hat einen Helligkeitssensor rechts neben dem Objektiv. Eure Bilder werden im Normalfall also richtig belichtet sein. Trotzdem könnt Ihr die Belichtung mit dem Drehrad über dem Sensor anpassen. Je weiter der kleine Pfeil im schwarzen Bereich liegt, desto weniger wird das Bild belichtet und umgekehrt.

Am Kopf der Kamera befindet sich ein Blitzgewinde. Die Kamera kümmert sich um die richtigen Blitzeinstellungen. Zudem ist es euch möglich, einen Kabelauslöser an dem Gewinde links hinter dem regulären Auslöser anzuschließen. Die SX-70 kann Langzeitbelichtungen von bis zu 14 Sekunden aufnehmen. Nach Drücken des Kabeläuslösers wird die Kamera die passende Verschlusszeit für Euer Motiv finden.

Die Entwicklung

Die SX 70 gibt es in verschiedenen Modellen, mit je kleinen Abänderungen und Verbesserungen. So wurde nach einer Zeit zum Beispiel eine Entfernungsskala auf das Objektiv gemalt. Unser Model 2 der SX-10 ist bereits ein wenig in die Jahre gekommen und weißt nicht mehr die Originalfarben auf. Die verschiedenen Modelle gleichen sich alle in Ihrer Form und weichen neben zusätzlichen Funktionen nur in der Farbgebung ab. Doch alle Modelle sind in schlichten Farben, also schwarz,braun oder weiß gehalten. Eine SX-70 erkennt man also auf den ersten Blick.

Nach der Einstellung der SX-70 Produktion, bauten viele ihre Kameras um die leichter verfügbaren 600-er Filmkassetten zu verwenden. Mit der Insolvenz Polaroids im Jahre 2007 wurden beide Filmtypen völlig vom Markt genommen. Doch da Polaroid weiterhin über eine große Anhängerschaft verfügte, gelang es Impossible sowohl den Filmtyp 600 also auch den Filmtyp SX-70 wiederaufleben zu lassen. Ihr könnt also auch heute noch passende Filme für die SX-70 ergattern.

Kaufen könnt Ihr die Kamera auf Flohmärkten oder in Fotofachgeschäften. Impossible und einige E-Bay Nutzer bieten sie ebenfalls online zum Verkauf an. Es sind nicht all Eure Fragen zu der SX-70 beantwortet? Stellt sie uns unten in den Kommentaren und wir werden sie so schnell wie möglich beantworten.

Author

Janina

Date & Time

Mai 1, 2017

Gerne linken und teilen :)

RSS
Follow by Email
Facebook
Instagram
Pinterest
Google+