Die Polaroid Image

Eine Polaroid mit vergleichbar vielen Einstellungsmöglichkeiten: mit der Polaroid Image widmen wir uns heute einer ganz besonderen Sofortbildkamera.

Image/Spectra

Im internationalen Raum ist das Modell unter dem Namen Spectra bekannt, der Funktionsumfang ist jedoch identisch. Die Image ist eine der ersten Polaroid Modelle, welches für das damals neu entwickelte Spectra/Image Filmformat gebaut wurde. Die Fotos sind hier nicht mehr quadratisch, sondern haben ein Bildformat von 90 x 73 mm. Man spricht hierbei auch vom “Wide-Format“, da es euch erlaubt, mehr als zuvor in eurem Bild aufzunehmen.Vor kurzen haben wir euch mit der Image 2 ein weiteres Modell für dieses Sofortbildformat vorgestellt. Heutzutage gibt es diesen besonderen Filmtyp noch von Impossible. Die Batterie befindet sich auch hier bereits im Film. Um diesen einzulegen, schiebt den Regler an der linken Seite nach unten und das Filmgehäuse wird sich öffnen.

In der Kamera ist eine 125 mm Festbrennweite mit einer Naheinstellungsgrenze von 0,6 m verbaut. Links neben dem Objektiv befindet sich ein Ultraschall-Enfernungsmesser. Dieser sendet Ultraschallimpulse aus und misst die Entfernung zum nächsten Gegenstand, indem es die zeitliche Verschiebung des zurückkommenden Echos misst. Diese gemessene Schallgeschwindigkeit wird in eine Distanz umgerechnet.
Die Kamera fokussiert mit diesem sogenannten Polaroid Sonar AF System. Stellt also sicher, dass sich vor eurem gewünschten Motiv kein Störenfried befindet, denn sonst fokussiert die Kamera ihn und das eigentliche Motiv wird unscharf. Wenn ihr Personen fotografiert, sollten diese folglich alle auf derselben Höhe stehen. Achtet außerdem darauf, dass sich euer zentrales Motiv in der Mitte des Fotos befindet, denn sonst passiert es schnell, dass statt ihm der Hintergrund fokussiert wird.

Entfernungsmesser

Die Polaroid Image hilft euch außerdem dabei, den perfekten Abstand zu eurem Motiv zu finden. Wenn ihr den Auslöser am Kopf der Kamera nur halb eindrückt, leuchtet im Display eine Anzeige auf. Euch wird eine Nummer angezeigt, bei welcher es sich um die Distanz zu eurem Objekt handelt. Ihr könnt wählen, ob ihr diese in Feet oder Meter angezeigt bekommen wollt. Dazu noch mehr, wenn wir zu den  Einstellungsmöglichkeiten kommen. Links neben dieser Nummer leuchtet ein weiteres Symbol auf. Falls es sich um einen grünen Kreis handelt, habt ihr die richtige Entfernung gewählt. Wenn das Symbol aber ein gelbes Dreieck ist, solltet ihr euren Abstand nochmals anpassen. So solltet ihr bei folgenden Nummern handeln:

  •  1 (FT) beziehungsweise 0,3 (M) : Das Motiv ist zu nah, ihr solltet mindesten 2 (FT) / 0,6 (M) von dem Objekt entfernt stehen
  • 16 -20 (FT) beziehungsweise 4,8  – 6,10 (M) : So weit reicht der Blitz nicht, bleibt zumindest bei Innenaufnahmen im Bereich bis 15 (FT) / 4,6 (M)
  • wenn sich das Motiv weiter als 20 Fuß beziehungsweise 6,2 Meter entfernt befindet, kann die Bildschirmanzeige die Entfernung nicht mehr ermitteln

Sobald der Auslöser halb eindrückt ist, wird übrigens automatisch der Blitz mit aufgeladen.

Einstellungsmöglichkeiten

Kommen wir nun zu den verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten der Polaroid Image. An der Rückseite befindet sich neben Sucher ein Control Panel, an dem ihr einige Einstellungen vornehmen könnt. Ich werde das Ganze von links nach rechts beschreiben.

Am ersten Schalter könnt ihr entscheiden, ob ihr die Entfernung im Sucher in Feet oder in Metern angezeigt haben wollt. FT steht hierbei für Feett und M für Meter.
Der zweite Schalter gibt euch die Möglichkeit, die Kamera auf lautlos zu stellen. Falls euch die Tonsignale der Kamera stören, schiebt den Schalter einfach nach unten.
Wenn ihr den dritten Schalter nach unten drückt, aktiviert sich ein Selbstauslöser und ihr könnt Teil eures Bildes werden. Nach dem Schieben des Schalters habt ihr 12 Sekunden Zeit, um in das Bild zu gelangen. Während dieser 12 Sekunden blinkt die rote LD Licht zwischen Objektiv und Blitz in immer kürzer werdenden Intervallen auf. Zwei Sekunden bevor die Kamera auslöst, leuchtet diese für eine Sekunde. Falls die Kamera nicht auf lautlos gestellt ist, hört ihr im Wechsel zum Blinken des Lichtes ein Tonsignal.
Falls ihr manuell fokussieren wollt, drückt einfach Schalter Nummer vier nach unten, um den Autofokus zu deaktivieren. Nun wird euch im Sucher zwar die Distanz nicht mehr angezeigt, doch ihr könnt die Belichtung überprüfen. Drück hierfür den Auslöser halb ein. Wenn das grüne Symbol aufleuchtet, stimmt die Belichtung. Falls jedoch das Gelbe aufleuchtet, ist es zu dunkel für ein gutes Bild.
Den Blitz könnt ihr dann am nächsten Schalter ebenfalls deaktivieren.
Wenn ihr vollautomatisch fotografieren wollt, schiebt einfach alle zuvor genannten Regler nach oben.
Über den letzten Schalter verfügt eigentlich jedes Polaroid Modell. Es handelt sich um den Hell-/Dunkelregler. Steht der Regler in der Mitte an dem Strich belichtet die Kamera “normal“, schiebt ihr den Regler nach oben erreicht ihr ein helleres Foto, nach unten ein dunkleres.

 

Kameraanzeigen

Neben den vorgestellten Schaltern befinden sich außerdem zwei Anzeigen. Die Linke zeigt euch durch Aufleuchten der Lichter an, ob der Blitz bereit ist. Leuchtet das rote Licht auf, lädt der Blitz gerade noch. Sobald das grüne Licht leuchtet, könnt ihr mit dem Fotografieren beginnen. In der Regel ist der Blitz innerhalb einer Sekunde geladen.

Und zu guter Letzt finden wir ganz rechts ein Bildzählwerk, damit ihr euch rechtzeitig einen neuen Film besorgen könnt.

Wenn ihr grade nicht am Fotografieren seid, schiebt den rechten Regler nach hinten um die Kamera zu schließen. So lässt sie sich auf praktische Art und Weise sicher transportieren.

Falls ihr noch offene Fragen zur Polaroid Image habt, stellt diese gerne in den Kommentaren. Wir werden diese so schnell wie möglich beantworten.

 

Author

Janina

Date & Time

Juli 20, 2017