Janina November 21, 2017

Die Fuji instax Square SQ10 im Test

 

Die Fuji instax Square SQ 10 ist eine hybride Sofortbildkamera, welche die analoge Welt mit der digitalen verbindet.

Hier habe ich euch dieses Kameramodell und seine Funktionen bereits genauer vorgestellt. In diesem Beitrag soll es um meine praktischen Erfahrungen mit der Fuji instax Square gehen.

Ist die instax Square leicht zu bedienen?

An sich ja. Klar, das digitalisierte Modell kann mehr als einige andere Sofortbildkameras, doch die verschiedenen Einstellungen sind relativ selbsterklärend. Die wichtigsten Funktionen habe ich übrigens auch in meinem oben verlinkten Beitrag erklärt. Wenn man sich ein bisschen durch das Menü und die verschiedenen Einstellungen desr Ringtaste geklickt hat, bekommt man schnell einen Überblick über den Funktionsumfang. Schaltet den linken Schalter an der Kamera am Besten zunächst auf manuell. Hier werden die Fotos nur auf euren Wunsch hin gedruckt und ihr könnt euch in den Einstellungen austoben, ohne dabei einen Film zu verschwenden.

Unterscheidet sie sich sehr von anderen Sofortbildkameras? 

JA! Das Feeling beim Fotografieren ist ein völlig anderes. Die instax Square  verfügt über einen eingebauten hochauflösenden 3-Zoll Farbdisplay zur Bildvorschau und hat keinen Sucher. Ich fotografiere sogar bei meiner digitalen Kamera fast ausschließlich über den Sucher und nur im seltensten Fall über den Bildschirm. Deswegen war das wirklich eine große Umstellung für mich. Das Gute hierbei allerdings ist, dass man seinen gewählten Bildausschnitt bestens kontrollieren kann. Bei „normalen“ Sofortbildkameras zeigt der Sucher oft einen stark abweichenden Bildausschnitt und es benötigt ein bisschen Übung sein Wunschbild zu erreichen. Die instax Square erlaubt es euch außerdem, nur die Bilder zu drucken, die euch auch wirklich überzeugen.

Wie genau funktioniert dieser manuelle Bilddruck?

Steht der rechte Regler der Kamera auf Automatik, wird euer Bild wie gewohnt, sofort nach dem Auslösen gedruckt. Im manuellen Modus passiert nach dem Auslösen jedoch erstmal gar nichts. Das Bild wird nur gedruckt, wenn ihr diesen veranlasst.

Das hat natürlich den Vorteil, dass euch mit großer Sicherheit keine Fehlschüsse passieren werden. Gerade für die ersten Schritte in der analogen Fotografie ist diese Funktion hilfreich.  Und eben auch für das „Kennenlernen“ der Kamera. Allerdings geht so die Entschleunigung der analogen Fotografie verloren. Der Fotograf muss sich nicht all zu viele Gedanken um sein Motiv machen, da er unendlich viele Versuche schießen kann, bis er sein Sofortbild druckt.

Wer hingegen analog fotografiert, entwickelt mit der Zeit ein fotografisches Auge und überlegt sich ganz genau, was wirklich ein Foto wert ist. Ob mit regulärem Film oder mit Sofortbild, ist der Auslöser gedrückt, wird ein Teil des Filmes verbraucht. Das macht den Fotografievorgang irgendwie besonderer und vor allem spannender. Es herrscht zwar immer das Risiko, ein Bild aus dem Film zu verschwenden, aber gerade diese EINE Chance hat ihren gewissen Reiz.

Doch es bleibt ja jedem selbst überlassen, ob er sein Foto vor dem Druck nochmal checken will oder ob er es sofort in der Hand halten möchte.

Und was kann diese Hybridkamera sonst noch so?

Die instax Square ermöglicht es euch außerdem, Aufnahmen zu bearbeiten. Die verschiedenen Filtereffekte könnt ihr sowohl vor als auch nach dem Drücken des Auslösers auf euren Bildausschnitt legen. Monochrome Aufnahmen sind hier trotz Farbfilm kein Problem.

 

Wenn ihr im manuellen Modus fotografiert, könnt ihr in der Nachbearbeitung außerdem eine Vignette über eure Bilder legen oder die Belichtung anpassen. Das Kameramenü gibt euch außerdem zum Beispiel die Möglichkeit, den Blitz auszuschalten oder den Selbstauslöser zu aktivieren. Mit Hilfe des nicht aktivierten Auslösers (mehr könnt ihr hier erfahren) sind außerdem Langzeit-, und Doppelbelichtungen möglich.

Fazit

Die instax Square ist eine ziemlich coole Kamera, mit der man super experimentieren kann. Ich hatte Spaß dabei, mal auf eine ganz andere und moderne Weise Sofortbilder aufzunehmen. Allerdings bin ich ein großer Fan der analogen Fotografie, und auf Dauer würde mir persönlich der Retro Charme bei dieser Kamera fehlen.

Es kommt ganz darauf an, welche Ansprüche man hat: Wer eine Sofortbildkamera will, weil er das Format der Sofortbilder cool findet und vielleicht noch nicht so viel Fotografie-Erfahrung hat, ist mit der instax Square bestens bedient. Die instax kann dank ihrer Speicherkarte sogar eine weitere digitale Kamera ersetzen. Ihr könnt also fleißig fotografieren, alle Fotos auf eurem PC abspeichern und nur die Besten ausdrucken.

Aber auch Fotografen, die sich eher in der digitalen Welt bewegen, können mit dieser Kamera mal etwas Neues ausprobieren und sich an den vielen Funktionen erfreuen. Die instax Square ist die perfekte Mitte zwischen digital und analog.

Wer jedoch wirklich analog fotografieren will, und den Auslöser ganz bewusst drückt, sollte eher zu einer anderen Sofortbildkamera greifen.

Und wie sehen die fertigen Sofortbilder aus?

Die Kamera ist kompatibel mit dem Fuji Instax Square Film. Dieser Farb-Sofortfilm hat genau wie Polaroidbilder ein quadratisches Fotoformat von 6,2 x 6,2 cm.

Ich habe nur im manuellen Modus und mit Nachbearbeitung fotografiert, da ich die Kamera auf ihre Besonderheiten hin testen wollte. Und obwohl ich diesen digitalen Elementen eher kritisch gegenüberstehe, muss ich zugeben, dass mit dieser Kamera wirklich alle meine Bilder zufriedenstellend sind. War ein Bild zu hell, konnte ich es abdunkeln. Hat mir die Farbgebung nicht gefallen, habe ich einen Filter drauf gelegt. Und wenn ich generell unzufrieden war, habe ich es halt einfach nicht gedruckt.

Wenn ihr Erfahrungen mit der Sofortbildfotografie habt, hattet ihr wahrscheinlich genau wie ich schon das ein oder andere enttäuschende Bild in der Hand. Es tut natürlich verdammt weh, wenn ein Sofortbild aus der Kamera kommt, das nicht so aussieht wie erwünscht. Das passiert mit der instax Square dank der Bildvorschau eher nicht. Solche Enttäuschungen blieben mir diesmal ersparrt.

 

Was meint ihr? Haben so perfekt abgestimmte Sofortbilder noch ihren Charme?