Die Fuji Instax 300 Wide

Die Fuji Instax 300 Wide ist die Nachfolgerin der beliebten Instax 210 und wurde im Jahre 2014 vorgestellt. Sowohl das Design als auch die Technik des Vorgängermodells wurden überarbeitet.

Die Kamera ist in den Farben schwarz und silber gehalten und hat einen schicken Retrolook. Sie liegt außerdem gut in der Hand. Die Instax Wide ist etwa doppelt so schwer und doppelt so groß wie die Instax Mini Modelle.
Jedoch sind die Fotos auch doppelt so breit wie die Instax Mini Filme, denn die Fuji Instax 300 ist mit dem Instax Wide Film kompatibel. Die fertigen Sofortbilder haben folglich ein Format von 86 mm x 108 mm mit einem Bildformat von 62mm x 99 mm. Dieses Format eignet sich besten für Gruppen- oder Landschaftsaufnahmen. Der Film wird an der Rückseite der Kamera eingelegt. Die gelbe Markierung auf dem Filmpack muss an die gelbe Markierung in der Kamera gelegt werden. Wenn Ihr den Film eingelegt habt, müsst Ihr die Rückwand schließen, die Kamera einschalten und den Auslöser drücken. Nun wird das schwarze Coverblatt aus dem Fotoschlitz kommen. Entfernt dieses und Ihr könnt mir dem Fotografieren beginnen.

Die Ausstattung

Durch einen optischen Echtbildsucher könnt Ihr Eure Motive bestens ins Visier nehmen. Mit dem Einstellring am Objektiv könnt Ihr zwei verschiedene Schärfebereiche einstellen. Die reguläre Brennweite beträgt 95 mm und die Blendengröße F/12. Hier reicht die Naheinstellungsgrenze von 0,9 m – 3 m. Außerdem ist im Lieferumfang ein Objektivaufsatz für Nahaufnahmen enthalten. Mit diesem könnt Ihr sogar Motive mit einem Abstand von 40 bis 50 cm aufnehmen. An der Vorderseite der Kamera befindet sich zudem ein Spiegel, damit Ihr perfekte Selfies schießen könnt.

Die Verschlusszeit der Instax 300 Wide liegt zwischen 1/64 und 1/2000 s. Die Belichtungssteuerung erfolgt automatisch bei einem ISO Wert von 800. Jedoch könnt Ihr die Belichtung ein wenig an Eure Wünsche anpassen und um zwei oder drei EV Stufen aufhellen, beziehungsweise abdunkeln. Hiermit könnt Ihr kreative High-key und Low-key Effekte erreichen. Die manuelle Belichtungseinstellung erfolgt über die Funktionstaste mit der Aufschrift L&D. Die Funktionstasten befinden sich rechts oben am Rücken der Kamera. An dem LED Bildschrim wird euch durch ein markeiertes L (Hell) beziehungsweise D (Dunkel) angezeigt, welche Belichtungseinstellung Ihr gerade vornehmt.

Außerdem verfügt die Instax Mini Wide 300 über einen automatischen Elektronenblitz. Dessen Ladedauer beträgt mit neuer Batterie 0,2 – 6 Sekunden. Während der Blitz lädt, leuchtet die LED Lampe rot auf. Der integrierte Elektronenblitz passt die Lichtstärke automatisch an die Entfernung vom Objektiv an. Neben diesem Elektronenblitz verfügt die Instax Wide 300 ebenfalls über einen Aufhellblitz. Diesen solltet Ihr bei Aufnahmen im Gegenlicht zur Hand nehmen. Die effektive Blitzreichweite des Aufhellblitzes beträgt 0,9 bis 3 m. Die Blitzeinstellungen könnt Ihr an der rechten Bedienungstaste vornehmen.

In der LCD Anzeige  auf der linken Rückseite könnt Ihr die Anzahl der unbelichteten Bilder überprüfen.
Die Kamera hat ein Stativgewinde, dank welchem Ihr wackelfreie Gruppenaufnahmen erreichen könnt.
Die Stromversorgung erfolgt über vier Mignon-Alkali-Batterien mit je 1,5 V. Hiermit sind laut FUJIFILM-Testbedingungen 100 Bilder möglich.

Hier geht’s direkt zu unserem Onlineshop. Wir haben außerdem eine schicke Kunstledertasche für die Wide 300 zur Verfügung.  Wenn Ihr noch offene Fragen zu der Instax 300 Wide habt, stellt uns diese gerne in den Kommentaren. Wir werden diese so schnell wie möglich beantworten.

 

Author

Janina

Date & Time

Mai 18, 2017