Stromversorgung mit Eneloop Akkus I Externe Blitzgeräte

Sogenannte “entfesselte Blitze“ helfen uns dabei, tolle und spektakuläre Aufnahmen bei Shootings zu erreichen.

Doch die leistungsstarken Blitze brauchen entsprechend viel Strom, um nach einer möglichst kurzen Zeit wieder für den nächsten Blitz bereit zu sein. Es gibt wohl nichts Ärgerliches, als ein vorzeitiger Abbruch des Fotoshootings wegen  eines Blitzes mit zu wenig “Saft“.

An die Stromversorgung von Blitzgeräten werden also sehr hohe Anforderungen gestellt.

Es herrscht oft das Gerücht, dass sich Batterien wegen ihrer starken Spannung besser für Blitze eigenen als Akkus. Eine Batterie hat zwar zu Beginn eine höhere Spannung als ein Akku, doch diese Spannung lässt schon nach kurzer Zeit nach. Akkus hingegen können ihre Spannung über eine lange Zeit konstant leisten. Mit Akkus kann geblitzt werden, bis diese vollkommen leer sind. Batterien hingegen brechen oft vorzeitig ihre Leistung ab.

Akkus sind wiederverwendbar und somit auf Dauer kostengünstiger als Batterien. Außerdem, verursachen Batterien eine Menge Müll, welchen wir natürlich vermeiden wollen.

Jedoch stoßen herkömmliche Akkus bei den strombedürftigen Blitzgeräten oft an Ihre Grenzen. Sie laden den externen Blitz nicht wieder schnell genug auf und entladen sich schnell selbst, wenn sie nicht in Gebrauch sind.

Unsere Lösung: Die Eneloop Akkus von Panasonic. Diese verbinden die Vorzüge einer Batterie mit der Wirtschaftlichkeit eines Akkus: Bezüglich der Entladung verhalten diese sich wie Batterien, können jedoch wie Akkus aufgeladen werden.

Die Eneloop Akkus sind sofort nach Kauf einsatzbereit, da sie umweltschonend mit Sonnenenergie vorgeladen werden. Ihre Selbstentladung ist äußerst gering und die Laufzeit lange. Die Eneloops können vielfach neu geladen werden.  Nach etwa zehn Jahren beträgt die Selbstentladung etwa 70 %. Die Akkus sind auch nach ungenutzter Liegezeit ohne Laden sofort wieder einsetzbar. Außerdem benötigt der Blitz mit eingesetzten Eneloops nur etwa 1,5 Sekunden Verschnaufpause, und ist schon dann wieder bereit zum Blitzen.

 

Es gibt die Eneloop Akkus sowohl als Standardausführung (weiß/ocean) als auch als Pro Version (schwarz).

Es gibt beide Versionen in der Mignon Ausführung (AA) und in der Micro Ausführung (AAA). Die Micro Ausführungen sind, wie der Name schon verrät, kleiner und haben folglich eine geringere Kapazität.

Die Standardausführung hat eine Kapazität von 1.900 mAh bis zu 2.000 mAh (Mignon) und bis zu 2.100 Ladezyklen. Die pro Version hat mit 2.450 mAh bis zu 2.550 mAH (Mignon) eine ca. 25% höhere Kapazität, jedoch neben dem höheren Preis, mit nur etwa 500 Ladezyklen ,auch eine niedrigere Lebensdauer. Die Pro Version wird vom Hersteller für Blitzgeräte empfohlen, jedoch kann auch die Standardausführung für diese genutzt werden.

 

Bei der Akku Nutzug sollten immer vier Akkus zusammenhalten werden,welche gleich alt und gleich oft geladen sind. So kann eine maximale Leistung zu erreicht werden.
Ihr solltet darauf achten, die Akkus nicht zu tief zu entladen und regelmäßig zu tauschen. Am Besten erkennt man diese “4’er Paare“ durch eine entsprechende Kennzeichnung.
Oder mit Hilfe der eneloop Travel & Storage Case, welche die passenden Paarungen sicher zusammenhält.

 

Die Ladung der Eneloop Akkus:

Intelligente Ladegeräte sichern eine lange Lebensdauer eurer Akkus. Wichtig ist hierbei, dass das Ladegerät die angeschlossenen Akkus nicht gemeinsam auflädt, sondern jeden individuell kontrolliert.

In unserem Onlineshop haben wir folgende Ladegeräte zur Auswahl:

 

Das Panasonic Eneloop Ladegerät:

Der Enveloop Smart & Quickcharger erkennt automatisch, welcher Akkutyp eingelegt wurde und lädt diesen somit optimal auf.

An einer Status LED pro Schacht, lässt sich ablesen, wie weit die einzelnen Batterien geladen sind. Außerdem informiert die LED euch, wenn einer der Akkus defekt ist.

Die Ladeschächte können individuell berücksichtigt werden und müssen nicht unbedingt paarweise beladen werden. Es können also auch drei oder nur ein Akku geladen werden.

Wenn nur zwei der Ladestationen besetzt sind, benötigt ein 2400 mAh Akku in der Schnellladefunktion ca. zwei Stunden um fertig geladen zu sein. Werden vier Akkus gleichzeitig geladen beträgt die Ladezeit etwa vier Stunden.

Kleinere Akkus mit 750 mAh benötigen je nach Bestückung zwischen 1,5 und drei Stunden.

Das Panasonic Eneloop Ladegerät könnt ihr hier einzeln und hier inklusive die Eneloop 1900 mAh Akkus bestellen.

 

Das Panasonic Eneloop Pro Ladegerät

Die Version für die Eneloop Pro Akkus.

Das Eneloop Pro Ladegerät könnt ihr inklusive vier Eneloop Pro 2500 mAh AA Akkus hier bestellen.

 

Die Ansmann Powerline 8+

In dieser Ladestation können bis zu acht Mignon AA oder Micro AAA Akkus geladen werden. Hierbei wird jeder Ladeschacht einzeln überwacht und der Ladezustand über je eine eigene LED angezeigt. Diesen zeigen auch an, wenn der Akku defekt ist. Außerdem können die Akkus vor dem Laden durch das Gerät entladen werden. Der Ladestrom beträgt 500 mA.

Die Alsmann Powerline 8+ könnt ihr inklusive acht Eneloop Oceans Akkus hier (AA) oder hier (AAA) bestellen.

 

Categories

Author

Janina

Date & Time

März 9, 2017